ehemalige Schulschach-Referentin der Pfalz




Letzte Änderung:    09. Feb. 2018

Home Meisterschaften Schulschach offene Turniere Links  Referentin Kontakt Impressum Disclaimer Archiv Unterhaltsames Schachvarianten Material Lehrgänge päd. Auftrag Hintergrundwissen Themen Methoden Eselsbrücken AG-Stunde life Mitschnitt äußerer Rahmen Std. Gestaltung Motivation



Themen für den Unterricht in der AG-Stunde

Die Themen im Einzelnen

 

Themengebiete können z.B. das Erlernen der Grundregeln oder der taktischen Elemente sein, die man ggf. in Form von Diplomprüfungen (Bauern- und Springer-Diplom) überprüfen kann. Weitere Themengebiete sind z.B. Endspiele und Eröffnungen. Ob ein Themengebiet innerhalb eines Halbjahres oder eines ganzen Schuljahres bearbeitet werden kann, hängt u.a. von der Anzahl der zur Verfügung stehenden Stunden und der Dauer der einzelnen Schachstunde ab, aber auch von der Alters- und Lernstruktur der Kinder. Jüngere Kinder brauchen halt erfahrungsgemäß länger für ein einzelnes Thema als ältere.

 

In der Grundschule dehne ich ein Themengebiet in der Regel auf ein ganzes Schuljahr aus, denn zum einen sind die Kinder das ganze Schuljahr bei mir in der AG, zum anderen brauchen sie auch diese Zeit zum Verfestigen der Themen. In der weiterführenden Schule (5./6. Klasse) ist das AG-Angebot oft wesentlich umfangreicher als in der Grundschule, gerade auch in einer Ganztagsschule mit AG-Pflicht. Dort werden die AGen jedes Halbjahr neu gewählt, so dass viele Schüler nur ein halbes Schuljahr anwesend sind. Da macht es natürlich schon Sinn, ein Themengebiet möglichst innerhalb eines Halbjahres zu bearbeiten. Da die Kinder schon älter sind und in der Regel schneller als Grundschüler, ist es meistens auch machbar.



Themengebiet Grundregeln

 

Gangarten der Figuren

Angreifen / Figuren Schlagen

Verteidigen von Figuren (Angreifer Schlagen, Wegziehen, Decken, dazwischen ziehen)

Schach setzen / Schach parieren

Matt

Wertigkeit der Figuren / Vorteilhafter Abtausch

Treppenmatt

Matt mit der Dame (Ring um den König)

Rochade

Patt

En passant

Matt in einem Zug

 

Diese Themen sind teilweise recht umfangreich und beanspruchen teils mehrere AG-Stunden, hängt natürlich auch vom Vorwissen der Schüler ab. Auch wenn bei älteren Schülern die Gangarten der Figuren bekannt sind, investiere ich für den Springer mindestens eine Extrastunde. Mit diesen Themen kann man in der Grundschule locker ein ganzes Schuljahr füllen. Ab der 5. Klasse (mit Vorwissen der Schüler), wenn das Schuljahr lang genug ist und das Zeitfenster der AG-Stunde groß genug ist, kann man dieses Themengebiet in einem Halbjahr bearbeiten, war bei mir aber auch nicht immer der Fall.



Themengebiet Taktik I (Einführung/Vorstellung)

 

(Angriffsziele König und Material)

Springergabel

Doppelangriff mit anderen Figuren

Fessel

Spieß (Röntgenblick)

Abzugsangriff / Abzugsschach / Doppelschach

Gegenangriff

zweifacher Angriff

Wiederholung Treppenmatt / Matt mit der Dame

Schäfermatt / Narrenmatt

Grundreihenmatt

Dameendspiel (D,K -> K)

Matt mit einem Turm (T, K -> K)

Goldene Eröffnungsregeln

Notation (Mitschrieb einer Partie)

weiter Matt in einem Zug

einfaches Matt in zwei Zügen

kurze Vorstellung der Remis-Arten

 

Bei der Einführung der Taktischen Elemente beschränke ich mich auf die Angriffsziele König und Material und auf das Ziel der Materialgewinnung, also den Materiellen Vorteil. Einfache Übungsbeispiele.

Das Dameendspiel (D,K -> K) wird intensiv geübt, inklusive Strickanleitung/Kochrezept, damit es nicht zu einem Patt kommt. Auch das Turmendspiel bedarf einiges an praktischer Übung. Der Begriff der Opposition kommt immer mehr ins Gespräch.

Bei dem Thema Eröffnung beschränke ich mich auf die allgemeinen Eröffnungsprinzipien (z.B. Zentrum besetzen; Figuren entwickeln – alles, was noch in der Grundstellung steht, spielt nicht mit; Rochade – König in Sicherheit (inklusive Hintertürchen öffnen) und Turm in Aktion) und mache in der Spielphase bei den Kindern verbal immer wieder darauf aufmerksam. Konkrete Eröffnungen, geschweige denn die unendlich vielen Varianten, werden nicht vorgestellt. Die Kinder befinden sich noch in der Materialphase, Spiele werden gewonnen durch Materialvorteil und das Beherrschen elementarer Matt-Taktiken, nicht über eine gute Stellung in der Eröffnungsphase.

Auch diese Themen füllen in der Grundschule problemlos ein Jahr, in der weiterführenden Schule unter günstigen zeitlichen Voraussetzungen ein Halbjahr.



Themengebiet Taktik II (Vertiefung)

 

(Angriffsziele König, Material, Mattfelder)

Doppelangriff

Fessel

Spieß (Röntgenblick)

Abzugsangriff / Abzugsschach / Doppelschach

Zugzwang / Tempo

Zusammenarbeit der Figuren

mehrzügige Matts

Bauern durchbringen

Eröffnungen konkreter (italienisch, spanisch , russisch)

Eröffnungsfallen / Kurzpartien

Remis (auf Patt spielen, Dauerschach)

Spielstrategien / Pläne entwickeln

Hin und wieder Mitschrieb von Partien

Partie-Analyse

 

Als Angriffsziele kommen jetzt auch die Mattfelder hinzu und das Suchen nach den Einsatz der Taktischen Elemente in kompliziertere Spielstellungen. Bei der Fessel wird die Funktion der Aufhebung der Deckungsmöglichkeit thematisiert.

Der zeitliche Aufwand ist in der Grundschule auf jeden Fall ein Jahr, eventuell auch länger (oder man lässt das ein oder andere weg). Auch in der weiterführenden Schule ist das Stoff für ein ganzes Schuljahr.



Weitere Themen

 

Einige Themen, die auch – teilweise von Anfang an – in den AG-Stunden besprochen werden und daher zeitlichen Raum beanspruchen, sind:

- die Regel berührt-geführt,

- das Spielen mit einer Uhr,

- allgemeine Verhaltensregeln unter Schachspieler,

- was alles auf einem Turnier zu beachten ist

  (sofern man mit den Schülern an Turnieren teilnimmt),

- einfordern von Rechten.