ehemalige Schulschach-Referentin der Pfalz




Letzte Änderung:    09. Feb. 2018



Home Meisterschaften Schulschach offene Turniere Links  Referentin Kontakt Impressum Disclaimer Archiv Unterhaltsames Schachvarianten Material Lehrgänge päd. Auftrag Hintergrundwissen Themen Methoden Eselsbrücken AG-Stunde life Mitschnitt äußerer Rahmen Std. Gestaltung Motivation

Eselsbrücken für den Brettaufbau und der Notation


Diese Sammlung ist im Zusammenspiel mit meinen Schachschülern entstanden. Einige waren mir schon bekannt, wurden mir selber als Kind erzählt, andere kamen von den Schülern und es kommen immer noch neue hinzu. Einige habe ich selber „erfunden“ um gerade den Jüngsten zu helfen, sich das ein oder andere zu merken.


Weiß fängt immer an. Zu zählen fängt man an mit 1, 2, … Also stehen die weißen Figuren bei eins und zwei (in der 1. und 2. Reihe).

(a) weiße Dame – weißes Feld, schwarze Dame – schwarzes Feld

(b) Die Dame steht auf einem D-Feld.

(a) und (b) müssen beide erfüllt sein, sonst liegt das Brett falsch herum.

Der König sitzt auf seinem Ehrenplatz (= Thron), also steht der König auf dem E-Feld.

Die Springer (=Pferde) sind die braven Gäule.

Das Königspaar sind Menschen, die Läufer (Carl und Fritz) sind Menschen. Die Menschen stehen in der Mitte nebeneinander.

Die Türme stehen wie oft bei einer Burg/einem Schloss in den Ecken.

Die Springer sind ja Tiere. Den Geruch der Tiere will der König nicht im Thronsaal riechen, also sind die Stallungen weit weg bei den Türmen. Türme sind Bauwerke, die Pferdeställe sind auch Bauwerke, also nebeneinander.

der König gibt seinem Boten (Läufer) eine Nachricht, die er schnell wegbringen soll. Deshalb holt der sich ein Pferd aus dem Stall (Turm), um schnell wegzureiten. (König -> Läufer -> Springer ->Turm)

bei fehlender Feldbeschriftung (Schreiben): Liegt das Brett vor einem, ist links unten (an der eigenen Spielseite vor dem Bauch) ein schwarzes Feld. Wenn man schreibt, schreibt man ja von links nach rechts, die Tinte ist dunkel, also ist das Feld (bei dem man zu schreiben anfängt, eigene Seite) dunkel.

Notation: Die Feldbezeichnungen bestehen aus Buchstaben und Zahlen, geben quasi die Adresse jedes Feldes an. Bei der Adresse kommt zuerst die Straße und dann die Hausnummer, also auch bei der Notation erst der Buchstabe, dann die Zahl.

Zeichen für die Rochade (0-0, 0-0-0): Leeres Feld, auf dem nichts steht, nichts = 0, kurze Rochade = zwei leere Felder, lange Rochade = drei leere Felder;

Mit der Rochade wird ja der König in Sicherheit gebracht. Er verzieht sich mal auf das stille Örtchen (00).